Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum :: 1. FC Saarbrücken. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

61

Sonntag, 21. Oktober 2018, 12:05

ein Beispiel, schau dir das 2. Tor von Mainz an. Angriff über rechts Zellner geht raus um den Angreifer zu stören, Müller kommt von hinten dazu bleibt dann einfach stehen" warum läuft er nicht zur Mitte durch, und bitte nicht sagen da wäre er nicht mehr hin gekommen.

62

Sonntag, 21. Oktober 2018, 12:32

Ich bleibe dabei, Müller offensiv gut defensiv viel zu schwach. Auch Zeitz nicht in guter Form, hier muss der Trainer handelt und nicht auf die Kapitänsbinde verweisen.

Sehe ich ähnlich. Müller offensiv wirklich fast immer gut, mit guten Laufwegen und Pässen. Besonders mit Jänicke als Partner. Aber defensiv echt kaum zu gebrauchen. Viel zu weit weg vom Gegner, schwaches Stellungsspiel und Zweikampfverhalten.
Zeitz, ja er kämpft, aber eher glücklos. Steht seit Wochen neben sich und sagt es ja auch öffentlich von sich. Eine kleine Pause wäre vielleicht mal gut. Holz und Perdedaj können ja auch die beiden 6er spielen.

Aber klar ist, wir brauchen Müller und Zeitz in Bestform, dann sind Sie unersätzlich.

63

Sonntag, 21. Oktober 2018, 12:35

ein Beispiel, schau dir das 2. Tor von Mainz an. Angriff über rechts Zellner geht raus um den Angreifer zu stören, Müller kommt von hinten dazu bleibt dann einfach stehen" warum läuft er nicht zur Mitte durch, und bitte nicht sagen da wäre er nicht mehr hin gekommen.

Das zweite Tor geht teilweise auch auf Zeits Kappe. Er schlägt im Mittelfeld über den Ball und leitet dadurch den Konter der Mainzer ein.

64

Sonntag, 21. Oktober 2018, 13:31

Man muss aber bei Müller auch fairerweise sagen, dass er gestern einen wirklich ekelhaften Gegenspieler erwischt hat. Technisch mit Sicherheit schon Zweitliganiveau und dazu noch pfeilschnell. Da konnte er auch fast nur schlecht aussehen. Offensiv ist er aber immer wieder bärenstark und mit Sicherheit einer der besten Außenverteidiger, die wir hier in den letzten Jahren hatten.
Aller guten Dinge sind drei! :love:

65

Sonntag, 21. Oktober 2018, 15:46

Man muss aber bei Müller auch fairerweise sagen, dass er gestern einen wirklich ekelhaften Gegenspieler erwischt hat. Technisch mit Sicherheit schon Zweitliganiveau und dazu noch pfeilschnell. Da konnte er auch fast nur schlecht aussehen. Offensiv ist er aber immer wieder bärenstark und mit Sicherheit einer der besten Außenverteidiger, die wir hier in den letzten Jahren hatten.

Stimmt. Er war aber immer zu weit weg vom Mainzer. Dadurch konnte der den Ball in Ruhe annehmen und seine Schnelligkeit ausspielen.

goalgetter13

WM-Tippspielsieger 2014

  • »goalgetter13« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 22 078

Wohnort: Saarbrücken

  • Nachricht senden

66

Sonntag, 21. Oktober 2018, 22:08

Ein glücklicher Sieg und zwei Verletzte

Zitat

Mainz hatte nun die Spielkontrolle und durch den nach einem Lappe-Pass freistehenden Devante Parker die große Chance zum 2:1 (39.). Ein Tor erzielte stattdessen Marco Kehl-Gomez. Als im Anschluss an einen Eckball die FSV-Verteidigung den Ball nicht klären konnte, hielt der FCS-Profi einfach drauf und traf ins lange Eck (45.+1). „Ich habe die Technik, aber es gab nur zwei Möglichkeiten: Er ist drin oder man findet den Ball nie wieder“, sagte der Innenverteidiger und ergänzte: „Mainz hat es uns sehr schwer gemacht. Wir haben es verpasst, früher das dritte Tor zu machen.“

Mendler rannte sechs Minuten nach dem Wechsel alleine auf Schlussmann Finn Dahmen zu, scheitere aber beim Versuch, den besten Mainzer zu tunneln. Dann verlor Marco Holz den Ball in der Vorwärtsbewegung – er kam für Fanol Perdedaj, der mit Verdacht auf Bruch des Handgelenks ebenso rausmusste wie Tobias Jänicke mit einer Schulterverletzung. Mainz schaltete blitzschnell um, und Karl-Heinz Lappe glich wieder aus (64.).