Sie sind nicht angemeldet.

goalgetter13

WM-Tippspielsieger 2014

  • »goalgetter13« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 20 699

Wohnort: Saarbrücken

  • Nachricht senden

21

Mittwoch, 20. Juni 2018, 14:19

Aber nur wenn es um Abstieg oder Aufstiegsspiele geht. Bei direkten Aufstieg sind wir noch ohne großen Markel.

goalgetter13

WM-Tippspielsieger 2014

  • »goalgetter13« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 20 699

Wohnort: Saarbrücken

  • Nachricht senden

22

Samstag, 23. Juni 2018, 11:28

Start - Vorbereitung 2018/19

Eine überragende Saison wurde nicht gekrönt. Weder im Saarlandpokal (Niederlage mit einer B-Elf) als in den Aufstiegsspielen wurde das Saisonziel erreicht und der FCS stand Ende Mai mit leeren Händen da. Trotzdem blieb es auch in dieser Sommerpause sehr ruhig bei den Molschdern, ein weiteres Zeichen welch gute Arbeit der Verein in den letzten Monaten und Jahren leistet. Die komplett FCS-freie Zeit neigt sich nun auch dem Ende entgegen. Rund vier Wochen nach dem Nichtaufstieg wird der FCS am kommenden Montag, 25.Juni ab 15:00 Uhr die Vorbereitung auf die neue Saison aufnehmen. Kleiner Fact am Rande: Dirk Lottner ist der erste FCS-Trainer der in der viertklassigen Regionalliga in drei folgenden Jahren die erste Einheit einer Sommervorbereitung leitet und er ist der erste FCS-Trainer seit Luginger (2010 - 2013) dem dies allgemein beim FC gelingt. Mit Luginger könnte er in der nächsten Saison gleichziehen.

Am Montag nun steht also die erste lockere Einheit an. Der Kader ist dabei in großen Teilen identisch mit der Meistermannschaft, 20 Spieler stehen aktuell noch unter Vertrag. Dazu kommen die bisherigen vier Neuzugänge. Neu im Kader sind Fatih Köksal (SV Elversberg), Gillian Jurcher (Germania Halberstadt), Marcel Carl (Astoria Walldorf) und Jose Pierre Vunguidica (SV Sandhausen). Gesucht wird noch mindestens ein Innenverteidiger. Die große Frage wird sein wie gut dieser Kader ist. Rein auf dem Papier hat man sich nicht verstärkt, sondern ist bemüht die große Lücke die Schmidt und Behrens hinterlassen haben zu kompensieren. Dafür hat der Verein alles getan und hat drei Angreifer mit Potenzial unter Vertrag. Gerade im Angriff wird es darauf ankommen ob die neuen Spieler und Sebastian Jacob als halber Neuzugang "zünden" können und einen Sturm zusammen bringen der den Ansprüchen eines Spitzenteams genügt. In den anderen Mannschaftsteilen ist es im Grunde die gleiche Besetzung, wobei man in Köksal und Jurcher zwei auf dem Papier richtig interessante Spieler verpflichtet hat. Beide Mannschafsteile werden aber mehr gefordert werden wie noch in der letzten Saison. Das Saisonziel ist klar: Die erneute Meisterschaft und damit diesmal der direkte Aufstieg. Der einzige fragliche Akteur ist wohl Ricco Cymer nach seiner Verletzung auf dem Pokalfinale. Hier ist noch nicht ganz klar ob er von Beginn an voll dabei sein kann. Mit Dominic Rau steht ein Langzeitverletzter der letzten Saison nicht mehr unter Vertrag. Definitiv beim Trainingsauftakt nicht dabei sein kann Marlon Krause. Der Innenverteidiger hatte sich gegen Stuttgart II im April eine schwere Knieverletzung zugezogen und wird in den kommenden Monaten keine Rolle spielen können.

Mit dem Start am Montag beginnt für den FCS eine um eine Woche kürzere Vorbereitung als in den Vorjahren. Bis zum ersten Spieltag bleiben so 33 Tage Zeit sich vorzubereiten. Entsprechend hat sich auch die grundsätzliche Planung der Vorbereitung im Vergleich zu den Vorjahren klar verändert und ist wesentlich kompakter. Fünf Testspiele sind geplant. Vor dem FCS stehen nun gute fünf Wochen respektive 33 Tage in denen man sich auf die neue Saison vorbereiten kann. Dies ist klar weniger als noch im Jahr 2017. Der Ablauf der ersten Trainingswoche ist dabei in großen Teilen noch unbekannt, da der Trainingsplan bisher noch nicht veröffentlich wurde. Erwarten darf man das am Dienstag der obligatorische Laktattest über die Bühne gehen wird, die einzelnen Trainingseinheiten bis Sonntag sind nicht bekannt. Nur das am Freitag Abend der erste Test auf dem Plan steht ist klar. Eine große Überraschung sind weder Ort noch Gegner. Gespielt wird traditionell auf der Anlage der SpVgg Quierschied und auch in diesem Jahr trifft man dabei auf den heimischen Saarlandligisten. Seit 2011 war diese Konstellation nur 2015 (Sanierung des Platzes) nicht zusammen. Anstoß auf dem Rasenplatz ist um 18:00 Uhr. Am Dienstag darauf folgt der zweite Test, ab 18:30 Uhr ist der FCS dann zu Gast beim Oberligaaufsteiger VfB Dillingen. Gespielt wird im Dillinger Parkstadion. Mittwochs geht es dann ins Trainingslager nach Teistungen (Thüringen). Zum ersten Mal seit Jahren leistet sich der FCS im Sommer ein richtiges Trainingslager und nimmt die gut 450 Kilometer auf sich. In Thüringen bleibt man eine Woche und absolviert in diesem Rahmen auch den dritten Test. Am Samstag, 7.Juli spielt man um 11:00 Uhr gegen den Nordost-Regionalligisten Wacker Nordhausen. Nachdem man Mittwochs wieder nach Saarbrücken reist beginnt die letzte Phase der Vorbereitung. Freitags erwartet man in Bous den belgischen Zweitligisten AFC Tupice und eine Woche später ist die SG Wattenscheidt 09 zu Gast beim FCS. Das Spiel im Rahmen der Saisoneröffnung wird um 14:00 (21.Juli) im FC-Sportfeld angepfiffen.

23

Gestern, 21:41

Startschuss für den nächsten Versuch


Zitat

Für Kehl-Gomez war das Drama von Giesing die dritte Relegationspleite
in Folge, nachdem er in den Jahren zuvor schon mit der SV Elversberg in
den Entscheidungsspielen gescheitert war. „1860 weiß bis heute nicht,
warum sie aufgestiegen sind“, blickt der Mann, den sie „KG“ nennen,
zurück, „ich habe noch immer gemischte Gefühle. Ganz verarbeitet ist die
Sache noch immer nicht. Die ersten beiden Wochen war das kein Urlaub.
Aber die Familie hat mich aufgefangen.“
Kaum vier Wochen sind vergangen, seit die Mannschaft von Trainer Dirk
Lottner beim TSV 1860 München den Aufstieg in die 3. Liga verspielt hat.
Heute um 15 Uhr beginnt im FC-Sportfeld ein neuer Anlauf. Der
letztjährige Meister startet als letzter der drei saarländischen
Fußball-Regionalligisten in die Vorbereitung. „Wenn du die Treter erst
mal wieder anhast, dann kommt die Freude am Fußball schnell wieder“,
sagt Kehl-Gomez, der die kurze Pause für eine neue Tätowierung genutzt
hat: Eine Rose, Spielkarten und Schachfiguren zieren nun den rechten
Unterarm. „Es hat nichts mit dem Sport zu tun, mehr mit meinem Leben“,
sagt der 26-Jährige.

https://www.saarbruecker-zeitung.de/spor…ch_aid-23594445
Motto 2018 I'm waking the lions in me
https://www.youtube.com/watch?v=DOhsP6F2RmQ&html5=1